Die Sammlung

Aufbauend auf gelegentliche Kunstankäufe ab Mitte der 1960er Jahre sammelt die Raiffeisenbank Kitzbühel - St. Johann seit 2004 kontinuierlich Gegenwartskunst.

Die Basis der Sammlung wurde mit Ankäufen von mit Kitzbühel in Beziehung stehenden Künstlern gelegt. Mit Bildern aus dem Spätwerk der ab 1936 mit Unterbrechungen in Kitzbühel lebenden Malerin Hilde Goldschmidt (1897 ­- 1980) und einer Werkreihe des in Kitzbühel geborenen Friedrich Plahl (geb. 1926) besitzt die RaiffeisenBank Kitzbühel schöne Beispiele vom Spätexpressionismus bis zu einem aus den 1950er Jahren kommenden, am Gegenstand und der Landschaft interessierten, expressivem Kolorismus.

Vom in Kitzbühel geborenen Maler, Zeichner und Musiker Wolfgang Capellari (geb. 1964), wurden seit den 1980er Jahren regelmäßig Werke angekauft.

Neben Arbeiten dieser drei Kitzbüheler Künstler sind in der Sammlung mit Einzelarbeiten vertreten: Jakob de Chirico, Katja Duftner, Janz Franz, Arthur Kostner, Jürgen Reipka, Erich Ruprechter, Alexandra Wacker, Michael Wörgötter und mit informellen Blättern aus den 1990er Jahren Hans Staudacher.

Seit 2004 ist die Sammlung ausgerichtet auf zeitgenössische Kunst aus dem Alpenraum. Auf die Arbeit aus der engeren Region kommenden und international auftretender junger Künstler und KünstlerInnen wird ein besonderes Augenmerk gelegt. Die Sammlung legt ihren Schwerpunkt auf die vielfältigen Möglichkeiten von Fotografie, Zeichnung und Malerei seit den 1990er Jahren.

Durch den Ankauf von Werkgruppen und einer längerfristigen "Ankaufsstrategie" werden Künstler in ihrer Arbeit begleitet.

Es befinden sich auszugsweise Arbeiten in der Sammlung (Neuerwerbungen seit 2004) von: Wolfgang Capellari, Ernst Caramelle,  Friedrich Biedermann,  Andrea Holzinger,  Andi Holzknecht,  Werner Kaligofsky,  Arthur Salner,  Emanuel Seitz,  Esther Stocker,  Markus Strieder,  Elmar Trenkwalder,  Martin Walde,  Margret Wibmer,  Michael Ziegler, Urlich Wulff

Für die Raiffeisenbank Kitzbühel - St. Johann ist die Sammlung Ausdruck ihrer Firmenkultur. Originalität, Dynamik, Offenheit und Regionalismus sind Begriffe die zeitgenössische Kunst und gesellschaftliche Verantwortung im Bankengeschäft in gleichem Masse erklären.